Substitution
Öffnungszeiten:   Montag-Freitag 8.30-20.00 Uhr   Samstag: 9.00-19.00 Uhr © 2017   Löwen-Apotheke am Marktplatz   Kaiserstr. 72   76133 Karlsruhe   Inh. Nikoletta Gemenetzi e.K.   Telefon 0721 - 35 40 979 - 0   Telefax 0721 - 35 40 979 - 10

Substitutionsbehandlung:

„In seinem Drogen- und Suchtbericht schätzt das Bundesgesundheitsministerium, dass 250.000 - 280.000 Menschen in Deutschland von Opiaten abhängig sind. 2006 erfasste das deutsche Substitutionsregister rund 64.500 Süchtige. Der Großteil von ihnen, mehr als 80%, erhält Methadon, 15% Buprenorphin. (...) Generell ist nur ein ganzheitliches Konzept sinnvoll. Ein wichtiger Punkt ist die Resozialisierung. (...) Eine psychotherapeutische Betreuung sei immer nötig. „Sonst gelingt keine Behandlung.“ Quelle: Harte Drogen, harter Weg, v. Daniela Biermann http://www.pharmazeutische-zeitung.de/

Substitutionsbehandlung

Bei der Substitutionsbehandlung (Substitution - Ersatz) der Opiatabhängigkeit werden Opiate wie Heroin durch andere Opioide (Methadon, L-Polamidon, Buprenorphin) ersetzt. Diese Substitutionsmittel befriedigen die körperliche Seite der Opiatabhängigkeit, d.h. man hat keine Schmerzen oder Entzugsprobleme. Sie erzeugen aber keinen Rauschzustand mit Hochgefühl. Die Substitution hilft vielen Drogenabhängigen ihre Gesundheit und soziale Situation zu verbessern, ihr Leben neu zu ordnen und Schritt für Schritt den Weg aus der Sucht zu gehen. Ziel ist demnach, den Patienten zu stabilisieren mit der Option im Laufe der Behandlung das Substitutionsmittel abzudosieren. Informationen und Beratung bietet z.B. die Drogenhilfe Karlsruhe.

Substitutionsablauf:

Die Einnahme erfolgt in der Praxis - .....

Das Substitutionsmittel wird, im Rahmen der ärztlichen Behandlung, generell nur in der Praxis eingenommen, und zwar täglich.

..... - take-home in der Apotheke

Für das Wochenende erhält der Patient „take-home“, d.h. ein Rezept und damit die Möglichkeit, seine Medikation für das Wochenende in der Apotheke zu erhalten. Als Apotheke beliefern wir sogenannte „take-home-Rezepte“ und sorgen somit für eine kontinuierliche Versorgung des Patienten.

Take-home für “Fortgeschrittene”

Verantwortungsvolle Substitutionspatienten, die nachweislich stabil und ohne Beikonsum sind, erhalten von ihrem behandelnden, zur Substitution zugelassenen Arzt „take-home“ für bis zu sieben Tage. Als Apotheke, die dem Patienten sorgsam ihr Substitutionsmittel zur eigenverantwortlichen Einnahme überlässt, ermöglichen wir dem Patienten den verantwortungsvollen Umgang mit seiner Krankheit. Take- home darf nicht für mehr als sieben Tage verordnet werden (evtl. Ausnahme: Urlaub), so dass der Patient weiterhin wöchentlich seinen Arzt für persönliche Gespräche und Untersuchungen aufsucht.

Sichtvergabe

Die Sichtvergabe von Substitutionsmitteln kann in Kooperation mit der Arztpraxis auch in der Apotheke erfolgen. Dies kommt z.B. vor, wenn ein Patient noch nicht für die take-home-Substitution bereit ist oder die Arztpraxis während der Urlaubszeit geschlossen ist.

Praxisvertretung im Urlaubsfall

Ist die Arztpraxis urlaubsbedingt geschlossen, findet zusätzlich auch die Sichtvergabe, in Kooperation mit der Arztpraxis, in der Apotheke statt. Die Vergabe erfolgt nach unserem zertifizierten Qualitätsstandard und gewährleistet eine Versorgung auf hohem Qualitätsniveau.

Kontaktadressen:

Kontakte zu Beratung, Hilfestellung und Behandlung finden Sie hier... 
vor vor
Öffnungszeiten:   Montag-Freitag 8.30-20.00 Uhr   Samstag: 9.00-19.00 Uhr © 2017   Löwen-Apotheke am Marktplatz   Kaiserstr. 72   76133 Karlsruhe   Inh. Nikoletta Gemenetzi e.K.   Telefon 0721 - 35 40 979 - 0   Telefax 0721 - 35 40 979 - 10

Substitutionsbehandlung:

„In   seinem   Drogen-   und   Suchtbericht   schätzt   das   Bundesgesundheitsministerium,   dass 250.000   -   280.000   Menschen   in   Deutschland   von   Opiaten   abhängig   sind.   2006   erfasste das   deutsche   Substitutionsregister   rund   64.500   Süchtige.   Der   Großteil   von   ihnen,   mehr als   80%,   erhält   Methadon,   15%   Buprenorphin.   (...)   Generell   ist   nur   ein   ganzheitliches Konzept     sinnvoll.     Ein     wichtiger     Punkt     ist     die     Resozialisierung.     (...)     Eine psychotherapeutische Betreuung sei immer nötig. „Sonst gelingt keine Behandlung.“ Quelle:   Harte   Drogen,   harter   Weg,   v.   Daniela   Biermann   http://www.pharmazeutische- zeitung.de/

Substitutionsbehandlung

Bei   der   Substitutionsbehandlung   (Substitution   -   Ersatz)   der   Opiatabhängigkeit   werden Opiate    wie    Heroin    durch    andere    Opioide    (Methadon,    L-Polamidon,    Buprenorphin) ersetzt.      Diese      Substitutionsmittel      befriedigen      die      körperliche      Seite      der Opiatabhängigkeit,   d.h.   man   hat   keine   Schmerzen   oder   Entzugsprobleme.   Sie   erzeugen aber keinen Rauschzustand mit Hochgefühl. Die   Substitution   hilft   vielen   Drogenabhängigen   ihre   Gesundheit   und   soziale   Situation   zu verbessern,   ihr   Leben   neu   zu   ordnen   und   Schritt   für   Schritt   den   Weg   aus   der   Sucht   zu gehen.   Ziel   ist   demnach,   den   Patienten   zu   stabilisieren   mit   der   Option   im   Laufe   der Behandlung das Substitutionsmittel abzudosieren. Informationen und Beratung bietet z.B. die Drogenhilfe Karlsruhe .

Substitutionsablauf:

Die Einnahme erfolgt in der Praxis - .....

Das   Substitutionsmittel   wird,   im   Rahmen   der   ärztlichen   Behandlung,   generell   nur   in   der Praxis eingenommen, und zwar täglich.

..... - take-home in der Apotheke

Für   das   Wochenende   erhält   der   Patient   „take-home“,   d.h.   ein   Rezept   und   damit   die Möglichkeit,   seine   Medikation   für   das   Wochenende   in   der   Apotheke   zu   erhalten.   Als Apotheke   beliefern   wir   sogenannte   „take-home-Rezepte“   und   sorgen   somit   für   eine kontinuierliche Versorgung des Patienten.

Take-home für “Fortgeschrittene”

Verantwortungsvolle     Substitutionspatienten,     die     nachweislich     stabil     und     ohne Beikonsum   sind,   erhalten   von   ihrem   behandelnden,   zur   Substitution   zugelassenen   Arzt „take-home“   für   bis   zu   sieben   Tage.   Als   Apotheke,   die   dem   Patienten   sorgsam   ihr Substitutionsmittel   zur   eigenverantwortlichen   Einnahme   überlässt,   ermöglichen   wir   dem Patienten   den   verantwortungsvollen   Umgang   mit   seiner   Krankheit.   Take-home   darf nicht   für   mehr   als   sieben   Tage   verordnet   werden   (evtl.   Ausnahme:   Urlaub),   so   dass   der Patient     weiterhin     wöchentlich     seinen     Arzt     für     persönliche     Gespräche     und Untersuchungen aufsucht.

Sichtvergabe

Die   Sichtvergabe   von   Substitutionsmitteln   kann   in   Kooperation   mit   der   Arztpraxis   auch in   der   Apotheke   erfolgen.   Dies   kommt   z.B.   vor,   wenn   ein   Patient   noch   nicht   für   die take-home-Substitution    bereit    ist    oder    die    Arztpraxis    während    der    Urlaubszeit geschlossen ist.

Praxisvertretung im Urlaubsfall

Ist   die   Arztpraxis   urlaubsbedingt   geschlossen,   findet   zusätzlich   auch   die   Sichtvergabe, in   Kooperation   mit   der   Arztpraxis,   in   der   Apotheke   statt.   Die   Vergabe   erfolgt   nach unserem   zertifizierten   Qualitätsstandard   und   gewährleistet   eine   Versorgung   auf   hohem Qualitätsniveau.

Kontaktadressen:

Kontakte zu Beratung, Hilfestellung und Behandlung finden Sie hier...  
vor vor